Fastenvorsätze ab Aschermittwoch

In den Tagen und Wochen der österlichen Bußzeit sind wir eingeladen, mit dem Wort des Aschermittwochs aus dem Markus-Evangelium „Kehrt um und glaubt an das Evangelium“ (Mk 1,15) wirklich ernst zumachen. Das kann in vielfältiger Weise geschehen. Nehmen Sie sich doch einen guten Vorsatz und bemühen Sie sich, diesen Vorsatz in den heiligen vierzig Tagen auf Ostern zu in die Tat umzusetzen.

Fasten heißt ja nicht nur, weniger zu essen. Es meint vielmehr bewusster zu essen, und mehr noch, bewusster zu leben. Überprüfen Sie Ihre Lebensgewohnheiten, essen Sie gesund und regional, lassen Sie Lebensmittel nicht verderben!

Pflegen Sie das Gebet, das Private und in der Familie; gehen Sie ab und zu zum Kreuzweg oder am Werktag in die Heilige Messe. Die Heilige Messe am Sonntag sollte für jeden Christen ohnehin eine Selbstverständlichkeit sein.

Und vergessen Sie nicht das Almosen geben. Es gibt viele Menschen in den armen Ländern Afrikas und Südamerikas und auch in unserem Land, denen es weit weniger gut geht als vielen von uns. In den Sammlungen dieser Wochen (v.a. CARITAS und MISEREOR) können Sie viel Gutes tun. Soweit es in Ihren Kräften und Möglichkeiten steht, unterstützen Sie bitte die kirchlichen Hilfswerke!

Ihnen allen gesegnete Tage der österlichen Bußzeit! lsdpriority51

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen