Ölbergspiele und Fastenpredigten in Berching und Dietfurt

Die Spielfreudigkeit der Bayern fand schon im Mittelalter und erst recht in der Barockzeit ihren Ausdruck in vielen geistlichen Spielen, die teilweise in der Kirche stattfanden und mit dem Gottesdienst verbunden waren, besonders in Weihnachts-, Dreikönigs-, Passions- und Osterspielen. In der nüchternen Zeit der Aufklärung gegen Ende des 18. Jahrhunderts hatten viele kein Verständnis mehr dafür. So wurden damals diese Spiele von staatlichen und kirchlichen Stellen verboten und abgeschafft. An manchen Orten im bayerischen Raum haben sich allerdings noch Reste der geistlichen Spiele erhalten, besonders szenische Darstellungen zu den Ölbergandachten. Dazu gehörten auch die sogenannten Ölbergspiele.

Einige Kilometer nördlich von Neustadt, in der Dietfurter Franziskanerkirche und in der Berchinger Lorenzkirche finden auch heuer wieder an den Donnerstagen in der Fastenzeit Ölbergandachten statt. Vor den einzelnen Fastenpredigten wird der Rosenkranz gebetet. Nach der Predigt folgt das beeindruckende Ölbergspiel mit lebenden Darstellern. Eine eucharistische Andacht mit Segen beschließt jedes Ölbergspiel. Näheres dazu im Schaukasten bei der Sakristei.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen